IGZ BIC Altmark GmbH IGZ BIC Altmark - Innovations- und Gründerzentrum der Altmark

   KONTAKT  DRUCKEN  VERSENDEN
IGZ BIC Altmark GmbH Technologiepark Stendal

Projekte  

IGZ BIC Altmark GmbH  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Grüne Wiese Altmark

Projektarbeit

Zum Leistungsspektrum der IGZ BIC Altmark GmbH gehört u.a. auch die Initiierung und Bearbeitung von Einzelprojekten zu regional bedeutsamen Themen. Einen wesentlichen Teil nimmt hierbei die Erstellung von Studien und Konzepten ein. Nachfolgend eine Auswahl:

Brachflächen- und Leerstandsmanagement in den Kommunen Stendal, Tangermünde, Havelberg und Elbe-Havel-Land 

 

Ab November 2016 erstellt das BIC für die Einheitsgemeinden Hansestadt Stendal, Stadt Tangermünde, Hansestadt Havelberg sowie die Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land ein Brachen- und Leerstandskataster. Hierauf aufbauend sollen wie bereits in den unten aufgeführten gleichgelagerten Projekten geeignete Managementstrukturen entwickelt werden. Neu ist eine Verknüpfung zum Potenzialflächenkataster des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt. Nach Abschluss des Projektes verfügt der Landkreis Stendal über eine flächendeckende Datengrundlage für den weiteren Umgang mit derartigen Objekten.

Dieses Projekt wird ebenfalls über das Landesprogramm "Sachsen-Anhalt REGIO" gefördert. 

Interkommunales Brachflächen- und Leerstandsmanagement in der Verbandsgemeinde Seehausen (Altmark) sowie den Einheitsgemeinden Tangerhütte und Kalbe (Milde) 

Drei weitere altmärkische Kommunen haben sich in einem gemeinsamen Projekt der Problematik von Leerstand und Brachen angenommen. Im Zeitraum Oktober 2015 bis Juli 2016 wurde durch das BIC Altmark für die Verbandsgemeinde Seehausen (Altmark) sowie die Städte Tangerhütte und Kalbe (Milde) ein umfassendes Brachflächen- und Leerstandskataster erstellt. Das Projekt wurde über das Landesprogramm "Sachsen-Anhalt REGIO" gefördert. 

Neben der Erfassung und Abbildung von relevanten Objekten in einem geografischen Informationssystem wurden u. a. mögliche Handlungsoptionen und Arbeitsstrukturen sowie Aspekte der künftigen Einbindung in Planungsprozesse aufgezeigt. Wie auch in dem gleichgelagerten Projekt in den Kommunen Arneburg-Goldbeck, Bismark und Osterburg - in denen gerade ein Folgeprojekt läuft - erfolgt die Projektbearbeitung gemeinsam mit der Landleute GbR (Stendal).

Regionale Energie- und Klimaschutzstrategie Altmark

Im Auftrag des Landkreises Stendal in Kooperation mit dem Altmarkkreis Salzwedel wurde eine durch das Land Sachsen-Anhalt geförderte Energie- und Klimaschutzstrategie für die Planungsregion Altmark erstellt. Auf der Grundlage einer umfassenden Analyse der Ausgangssituation wurden Optionen für die künftige Energieversorgung und -nutzung entwickelt und Handlungsempfehlungen abgeleitet. Diese mit konkreten Zielparametern untersetzte Strategie ist ein wichtiges Element der Regionalplanung und fließt in die Kreisentwicklungskonzepte der beiden altmärkischen Landkreise ein. Ein wesentlicher Bestandteil der Regionalstrategie ist ein Maßnahmenplan, in dem wichtige Einzelvorhaben/ -projekte für die praktische Umsetzung und die Erreichung der regionalen Klimaschutzziele ausgewiesen werden.

Neben der BIC Altmark GmbH - der die Projektleitung oblag- waren die CORDES+WINTERBERG GbR (Biederitz), die LandLeute GbR (Stendal), das Forschungsinstitut für Berbaufolgelandschaften (Finsterwalde) und das Ingenieurbüro GLUPERTAN (Stendal) in die Strategieerarbeitung eingebunden. Fachliche Unterstützung erhielt das Bearbeiterteam auch durch das IGZ des Altmarkkreises Salzwedel.

Biomassebasierte Wärmeversorgung in der Verbandsgemeinde Seehausen (Altmark)

In diesem Projekt wurden praktische Lösungsansätze zur biomassebasierten Wärmeversorgung kommunaler Liegenschaften untersucht. in die Betrachtung einbezogen waren Gebäude der lokalen Wohnungswirtschaft. Die Auswahl geeigneter Objekte erfolgte auf der Grundlage einer umfassenden Datenanalyse. Diese wurde durch eine Erhebung der regionalen Biomassepotenziale und eine Technologiebewertung ergänzt. Für insgesamt sechs ausgewählte Standorte erfolgte eine investitionsvorbereitende Machbarkeitsuntersuchung unter Betrachtung verschiedener Varianten. Für drei (optional vier) Standorte konnten positive Empfehlungen gegeben werden, die neben einer Verbesserung der Wirtschaftlichkeit eine Reduzierung der CO2-Emissionen bis zu 800 t/a bewirken können.

Das Projekt wurde unter Leitung der BIC Altmark GmbH in Zusammenarbeit mit Herrn Dr. R. Winterberg von der CORDES+WINTERBERG GbR (Biederitz), Herrn Dr. Ch. Hildmann vom Forschungsinstitut für Berbaufolgelandschaften (Finsterwalde) sowie Frau Ch. Henkel und Herrn V. Seela vom Ingenieurbüro elbe-bioenergie GmbH (Stendal) umgesetzt.

Flächenmanagement in den Kommunen Arneburg-Goldbeck, Osterburg und Bismark

Ein Theme, dem künftig mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte, ist der Umgang mit ungenutzten Gebäuden und Brachflächen. Hierzu wurde im Jahr 2014 durch die IGZ BIC Altmark GmbH in Zusammenarbeit mit der LandLeute GbR (Stendal) eine Studie zur Entwicklung eines nachhaltigen lokalen Flächenmanagements erstellt.

Das Untersuchungsgebiet umfasst die Territorien der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck, der Einheitsgemeinde Osterburg und der Einheitsgemeinde Bismark mit insgesamt 115 Ortschaften. Im Ergebnis wurden ca. 600 Einzelobjekte mit einer Gesamtfläche von etwa 400 ha erfasst und unter Angabe verschiedener Objektmerkmale in ein GIS übertragen. Weitere Projektbausteine waren die Darstellung von Methoden zur Prognostizierung neuer Brachen, die Entwicklung eines Managementsystems zur Fortführung und praktischen Nutzung des Brachenkatasters sowie die Erarbeitung konkreter Handlungsansätze zum weiteren Umgang und zur Verhinderung des Entstehens von Brachen und Leerstandsobjekten.

Forschungs- und Entwicklungsatlas Altmark

Diese Projekt beinhaltet die Ermittlung der genutzten sowie der benötigten Forschungs- und Entwicklungsleistungen in den Unternehmen der Altmark. Gleichzeitig erfolgt eine Darstellung von Möglichkeiten zur stärkeren Nutzung von Forschung und Entwicklung beim Ausbau der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Region. Auf der Basis einer umfassenden Unternehmensbefragung wurden in Zusammenarbeit mit Herrn Prof. Kaschade (Waddeweitz) die aktuelle Situation analysiert, konkrete Handlungsansätze erarbeitet und Kontakte zwischen einzelnen Wirtschaftsunternehmen und Forschungseinrichtungen hergestellt.

Die Studie wurde im Auftrag des Altmarkkreises Salzwedel in Kooperation mit dem Landkreis Stendal erstellt.


Die vorstehende Auswahl beinhaltet nur aktuelle bzw. kürzlich abgeschlossene Studien und Konzepte, an denen die IGZ BIC Altmark GmbH maßgeblich mitgewirkt hat. Nachfolgende Aufstellung gibt eine Überblick über weitere Projekte (Auswahl).

  • Erarbeitung eines "Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes für die Hansestadt Stendal in den Gebietsgrenzen von 2011"
  • Mitarbeit im Projekt "Landesweites, abgestimmtes Flächenmanagement" im Auftrag des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt
  • Erstellung der Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsanalyse Heuheiz(kraft)werk Schollene
  • Mitarbeit im Projekt "Optimierung landwirtschaftlicher Biogasanlagen in der Altmark"
  • Erstellung eines Brachflächenkatasters für die Planungsregion Altmark
  • Erarbeitung eines "Energieversorgungskonzeptes für die Hansestadt Stendal in den Gebietsgrenzen von 2009"
  • Erarbeitung einer Studie über die Bildung eines "Kommunalen Zweckverbandes Erneuerbare Energien" in der Altmark
  • Mitarbeit im Projekt "Erstellung eines Klimaschutzteilkonzeptes für ausgewählte eigene Liegenschaften der Stadt Kalbe/Milde"
  • Erarbeitung der Studie "Ermittlung des Potenzials nutzbarer Biomassen im Altkreis Havelberg zur energetischen Verwertung in der Einheitsgemeinde Havelberg"
  • Erstellung von Fachkräftebedarfsstudien für die Altmark in den Jahren 2005, 2007, 2009 und 2011